31. Januar 2017, topfact-Service: Ist Ihre Verfahrensbeschreibung aktuell?

Ohne gültige Verfahrensbeschreibung riskieren Sie die Verwerfung Ihrer Buchführung

Das neue Regelwerk der GoBD gilt für alle Unternehmen in Deutschland und vereinheitlicht den Umgang mit geschäftsrelevanten Dokumenten und Daten aus steuerlicher Sicht.

 

Die neuen GoBD-Richtlinien lösen die vorherigen Regelungen der „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) „ und der „Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)“ ab. 

Neben vielen weiteren Punkten hat die Verfahrensbeschreibung für DMS-Produkte besondere Bedeutung. 

 

 

Was ist eine Verfahrensbeschreibung?

Eine Verfahrensbeschreibung stellt die technischen Prozesse Ihres Datenverarbeitungssystems schlüssig und vollständig dar. Sie beinhaltet eine Übersicht der Prozesse, eine Ablaufbeschreibung jedes einzelnen Prozesses und definiert die gegebenen Rahmenbedingungen.

 

Warum eine Verfahrensbeschreibung?

Zahlreiche technische Prozesse müssen zwingend in einer Verfahrensbeschreibung dokumentiert werden – das schreibt der Gesetzgeber vor. Andernfalls riskieren Sie die Verwerfung Ihrer Buchführung!

 


Wie bekomme ich eine Verfahrensbeschreibung für meine relevanten Prozesse?

Die Verfahrensbeschreibung können Sie grundsätzlich selber machen. Es geht aber noch einfacher: Kontaktieren Sie uns einfach und erstellen Sie mit uns gemeinsam Ihre individuelle Verfahrensbeschreibung für alle Produkte die von uns gewartet werden oder implementiert wurden.

 

Ihr Ansprechpartner bei uns:

Detlev Eberhardt 

Vorstand, topfact AG

+49 80 53 / 79 45 00  

Vorstand@topfact.de